Tour Kroatien: Anreise und Insel Krk
Kroatien
Die Kvarner Bucht

Die Anreise

Stau
Auf unserer Kroatientour (01.05.-05.05.02) wollen wir hauptsächlich die Inseln Krk  und Cres besuchen. Die Anreise von Augsburg aus bietet keine besonderen Höhepunkte: Autobahn Augsburg – München – Kufstein, dann auf der Landstraße weiter nach Sankt Johann in Tirol (B312), Kitzbühel (B161, B108) zum Felbertauerntunnel. Wegen einer Baustelle ist der Tunnel am 1. Mai nur einspurig befahrbar. Vor der Tunneleinfahrt warten bereits viele Motorräder auf die Weiterfahrt. Maut: 8 € für das Motorrad.

AnfahrtNach dem Tunnel fahren wir weiter nach Lienz, dann in Richtung Oberdrauburg (B100) und Plöckenpass. Da anscheinend alle zum Plöcken fahren, entscheiden wir uns für einen kleinen Umweg, und biegen in Kötschach links auf die B111 zum Nassfeldpass ab. Die knapp 30 km sind auf der verkehrsarmen StraßeSonnenuntergang schnell gefahren und das Nassfeld ist der Höhepunkt der Anreise. Nada, nichts, kein Auto oder Motorrad ist außer uns unterwegs! In Pontebba fahren wir auf die Autobahn. In einer guten Stunde haben wir Triest erreicht, dann geht es auf der Landstraße weiter zur Grenze nach Slowenien und Kroatien. An den Grenzen haben wir keine größeren Wartezeiten. Kleiner Tipp: den Ausweis gut sichtbar im Tankrucksack untergebracht erübrigt das lästige Ein- und Auspacken. In Rijeka immer Richtung Split fahren. Auf der Küstenstraße fahren wir dann die letzten Kilometer bei tropischer Hitze nach Crikvenica und ein Zimmer ist auch schnell gefunden. Als Ausgangsstandort erweist sich der Ort als gut getroffen, da man auch Abends noch viel unternehmen kann, ohne auf eine fahrbaren Untersatz angewiesen zu sein.
Augsburg - Crikvenica: 679 km, Fahrzeit ca. 11 Stunden

Die Insel Krk

KrkEin wunderschöner Morgen begrüßte uns nach der anstrengenden Fahrt und dem guten Abendessen vom Vortag. Gleich haben wir uns aufgemacht über die Krk-Brücke des Tihikanals (15 KUN oder 2 EUR Maut) auf die Insel Krk zu fahren. Krk ist mit 408 qm die größte Insel der kroatischen  Adria. Über die 103 geht es zunächst kurz zum Fährhafen in Valbiska um die Abfahrtszeiten der Fähre zur Nachbarinsel Cres zu erkunden, denn diese fährt doch relativ selten. Da wir auch noch das Pech hatten gerade eine Fähre verpasst zu haben, entschieden wir uns an diesem Tag Krk ausgiebig zu erkunden und fahren weiter zur Stadt Krk . Die Temperaturen sind doch schon sehr hoch (28 Grad) und wir machen Rast am Hafen. Krk ist eine sehr romantische Stadt, die vom Tourimus lebt. Die Altstadt lädt zum Bummeln ein und es lassen sich viele schöne Foto-Motive finden. Kleine Gassen und versteckte Kapellen sind zu entdecken in der mit einer aus dem 12 Jahrhundert stammenden Wehrmauer umgebenden Stadt.

PanoramastrasseNach dieser Rast machen wir uns dann auf den Weg nach Stara Baska. Über die 102 fahrend muss man nach der Puntarska draga nach rechts abbiegen und über Punat geht es unserem Ziel entgegen. Diese Strasse führt zwar letztlich nach ca.12,5 km in eine Sackgasse, aber sollte man diesen Abstecher unbedingt machen. Die bisher in mediterraner Pracht erlebte Landschaft wird nunmehr zusehends von einer kargen  und vegetationsarmen Landschaft abgelöst, die jedoch einen  sehr reizvollen Charme hat. Da sprechen die Bilder doch für sich! Der Blick von oben auf das glasklare Meer, die Weite, die von der „Panoramastrasse“ ungetrübt genossen werden kann , und die kaum befahrene Strasse, lassen unsere Herzen hörbar höher hüpfen. Angekommen in Stara Baska findet man einen kleinen Hafen und zwei nette Restaurants oberhalb der Bucht.

BaskaWir fahren weiter nach Baska und müssen nochmals die Strasse zurück bis zur 102. In Baska angekommen, ist es unumgänglich einen kleinen Bummel zu unternehmen. Eine Spezialität ist wohl der selbstgebrannte Grappa. Oberhalb des Städtchens ist über eine schmale Strasse (für größere PKW und ungeübte Fahrer ungeeignet!) eine Kapelle zu erreichen. Der Ausblick von hier oben ist unbeschreiblich! Auf dem Rückweg sollte man den etwa 1 km vor Baska liegenden Ort  Jurandvor mit der Kirche Sveta Lucia (ebenfalls aus dem 12. Jahrhundert) besuchen.

Altstadt in VrbnikNun fahren wir über Nebenstrassen erst über Vrbnik nach Paprata und Gostinjac. Dann an der nächsten Kreuzung nach rechts abbiegend erreichen wir den Ort Silo, wo am Strand ein geschäftiges Treiben ist. Unter Pinien verkaufen Händler allerlei Schnickschnack, Wäsche ist zum Trocknen aufgehängt, man grillt und sonnt sich. Alles ist hier vertreten. Auch hier sind diverse schöne Restaurants, wo man es sich gut gehen lassen kann. Weiter geht es über Dobrinj und Gabonjin zurück zur 102 Auf dem Rückweg machen wir noch einen Abstecher nach Njivice und Omišalj. Dieser letzte Ort ist jedoch eine reine Bademetropole für Pauschaltouristen und uns heimelig anmutende Reisebusse lassen uns die Entscheidung nicht schwerfallen weiterzufahren. Nach rund 200 km finden wir abends doch noch tatsächlich ein Ende und lassen diesen Abend wieder in „unserem“ Restaurant ausklingen.

motorrad-touren.de Buchtipps: Insel Krk

Anreise und Insel Krk
Die Insel Cres und die Bärentour


Größere Karte anzeigen